Ökumenische Exerzitien im Alltag

Ökumenische Exerzitien im Alltag mit dem Gebet Jesu

„VATER UNSER LEBEN“

Im Jahr des Reformationsgedenkens wurde das Gebet Jesu, welches seit Jahrhunderten die Christen aller Konfessionen vereint, zum Thema der Ökumenischen Exerzitien im Alltag gewählt.

Im Vaterunser ist die Frohe Botschaft Jesu aufs Kürzeste und Schönste zusammengefasst.

„Noch heute“ - so schrieb Martin Luther - „sauge ich am Vaterunser wie ein Kind, trinke und esse von ihm wie ein alter Mensch, kann seiner nicht satt werden.“

Und Teresa von Avila meinte sogar, man brauche nur dieses Gebet zu studieren und zu meditieren, um das erfüllende Leben der Nachfolge Jesu zu entdecken und zu leben.

Hierzu wollen die vorliegenden Ökumenischen Exerzitien im Alltag einladen.

Exerzitien im Alltag sind Übungen um sein Leben auf Gott hin auszurichten und es von ihm verwandeln zu lassen. Wir versuchen, sensibel zu werden für das Wirken von Gottes Geist in unsem Leben. Besodere Vorkenntnisse sind dafür nicht nötig.

Die Exerzitien finden wie jedes Jahr im Kirchenraum und im Gemeindehaus der Rafaelkirche Unterföhring, St-Florian-Str.3  statt.

Sie beginnen am Montag den 6. März  um 19.30 Uhr und treffen uns dann an den vier folgenden Montagen zur selben Zeit. Es laden ein: Ina Pelka-Maier, Irmgard Hahn und Diakon Robert Stolz

Anmeldungen per Email an diakonstolz@t-online.de oder Telefon 089 74038246